Standardlastprofilverfahren

Sigmoidfunktion

Standardlastprofile (SLP)

Im Auftrag von BGW und VKU hat die TU München temperaturgeführte Standardlastprofile für die Gasversorgung entwickelt. Diese werden gemäß § 24 GasNZV für die Allokation bzw. Prognose des Gasverbrauchs von Letztverbrauchern bis zu einer maximalen stündlichen Ausspeiseleistung von 500 kW und bis zu einer maximalen jährlichen Entnahme von 1,5 GWh angewandt.

Zum 01.10.2013 haben wir in Zusammenarbeit mit PROLOGA Energy individuelle Haushaltsprofile für W13 (Einfamilienhaus) und W23 (Mehrfamilienhaus) erarbeitet und eingeführt, wodurch sich die Abweichungen zwischen Allokation und Restlast in unserem Netzgebiet reduzieren ließen.

Die Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH wendet das synthetische Standardlastprofilverfahren an.

Geometrische Prognosetemperatur (Anwendung bis 30.09.2018)

Für die SLP-Allokationen kamen bis zum 30.09.2018 die Prognosetemperaturen der Wetterstation 10731 des DWD in Rheinstetten zur Anwendung, die mithilfe einer geometrischen Reihe zur sog. geometrischen Prognosetemperatur aufbereitet werden.

Mit der Verwendung der geometrischen Temperaturreihe kann eine höhere Korrelation zwischen Temperatur und Gasabsatz erreicht werden. Die Verbesserung durch den Ansatz der geometrischen Reihe aus mehreren Tagesmittelwerten lässt sich mit der dadurch berücksichtigten Wärmespeicherfähigkeit von Gebäuden erklären.

*** Einführung der Gasprognosetemperatur zum 01.10.2018 ***

Ab dem 01.10.2018 kommt im Netzgebiet der Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH für SLP-Allokationen die Anwendung der sog. Gasprognosetemperatur (kurz: GPT) zum Einsatz, die in Kap. 3.5.3 des BDEW-Leitfadens "Abwicklung von Standardlastprofilen Gas" als Anlage zur KoV X vom 29.03.2018 verankert ist.

Die GPT berücksichtigt die in einem Netzgebiet relevanten meteorologischen Einflussgrößen (Prädikatoren) auf das Verbrauchsverhalten der SLP-Gaskunden. Die GPT werden vom DWD netzbetreiberindividuell berechnet und den Netzbetreibern für deren SLP-Allokationen zur Verfügung gestellt.

Für Rückfragen zur GPT und deren Anwendung steht Ihnen Herr Kretzler unter 0721/599-3862 zur Verfügung.

Verfahrensspezifische Parameter und Temperaturen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen