Standardlastprofile Gas

Netzzugang Erdgas

Lastprofilverfahren

Die Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH wendet das synthetische Standardlastprofilverfahren an.


Lastprofile

Im Auftrag von BGW und VKU hat die TU München temperaturgeführte Standardlastprofile für die Gasversorgung entwickelt. Diese werden zur Prognose und Abrechnung des Gasverbrauchs von nicht-leistungsgemessenen Kunden im Netzgebiet der Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH angewandt.

Zum 01.10.2013 haben wir in Zusammenarbeit mit CX4U eine Änderung der Sigmoidkoeffizienten bei den Haushaltsprofilen W13 (Einfamilienhaus) und W23 (Mehrfamilienhaus) vorgenommen.


Kennzeichnung der Lastprofile

Lastprofil Kennzeichnung
Einfamilienhaus (bis 50.000 kWh/a) W13
Mehrfamilienhaus (ab 50.001 kWh/a) W23
Kochgas (bis 1.000 kWh/a) HK3
Einzel- und Großhandel HA4
Metall & KfZ MK4
Gebietskörpersch., Kreditinst. u. Versich., Org. o. Erwerbszweck, öffentl. Einr. KO4
Sonstige betriebliche Dienstleistungen BD4

Temperaturen zur SLP-Allokation

Für die Allokation der SLP kommt die Prognosetemperatur der Wetterstation 10731 des DWD in Rheinstetten zur Anwendung.

Ab dem 01.06.2011 wird die zur Bestimmung der SLP-Allokation benötigte Prognosetemperatur mit Hilfe einer geometrischen Reihe berechnet. Mit der Verwendung der geometrischen Temperaturreihe kann eine höhere Korrelation zwischen Temperatur und Gasabsatz erreicht werden. Die Verbesserung durch den Ansatz der geometrischen Reihe aus mehreren Tagesmittelwerten lässt sich mit der dadurch berücksichtigten Wärmespeicherfähigkeit von Gebäuden erklären. Die Temperatur wird als geometrische Reihe gemäß nachstehender Formel aus vier Temperaturen gebildet: 



Temperaturdaten der DWD Wetterstation "DWD 10731"

Verfahrensspezifische Parameter (SLP Gas)


Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen